Urlaub mit zwei Anhängsel. Start 1.08.2020 bis 8.08.2020 (Teil 3)

Donnerstag, Freitag, Samstag waren besondere Tage. Keks und Krümel gehen baden. Donnerstag haben wir die Beiden zu einem Spaziergang eingeladen. Naja, sie mussten mit, wie bei Kleinkindern. Wir sind mit ihnen zur Löschwasser Entnahmestelle, diese ist 1,5 km von Hilly Billy Town entfernt.

Krümel mutig.

 

Dort ist der Platz wo Pferde baden dürfen. Die Devise war, vielleicht können wir unsere Pferde dazu bewegen ins Wasser zu gehen. Siehe da, es hat geklappt. Zuerst Keks, der ist schon immer mutiger als Krümel und danach noch Krümel. Zwar sind Beide nicht bis zum Bauch im Wasser, aber immerhin mit allen Vieren weit drinnen im Wasser.Zurück auf Hilly-Billy sind wir wiederum eingekehrt um einen speziellen Hollunder-Grapefruitsaft zu genießen. Ein Saft der einzigartig gut schmeckt.

Eine Pracht. Eingang zum Saloon.

Viele kluge und schöne, lustige Sprüche kann man entdecken.

 

Nach unserer gemütlichen Rast im Saloon mussten wir uns ein wenig sputen, denn 16 Uhr 30 ist der Tisch bestellt zum Büffel Essen. Pünktlich sind wir angekommen, haben schöne Vorspeisen genossen und danach Büffel-Entrecotè. Es hat geschmeckt. Wir waren die einzigen Gäste. Manche haben abgesagt und einige sind einfach nicht gekommen. Das finde ich unschön.

Büffel. Gutmütige Riesen.

Büffelmozarella als Vorspeise.

 

 

Freitag war ein ganz besonderer Tag. Wir sind einige Kilometer geritten und haben den See umrundet und die Löschwasser Entnahmestelle aufgesucht. Keks und Krümel sollen baden. Geht das? Und ob, es war leicht Keks dazu zu bewegen ins Wasser zu gehen, Krümel braucht immer ein wenig länger. Unser Erfolgserlebnis war, dass Keks bewies, dass er schwimmen kann. Krümel tauche im Wasser bis über den Rücken ein. Ein Erfolg, wenn man bedenkt, dass jede kleine Pfütze ein großes Hindernis war.

Platz pflegen gehötz dazu.

Füttern ist auch Teil meiner Aufgabe.

Fein säuberlich steht Werkzeug zur Verfügung.

Wanderung zum See.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein schöner Urlaubsort für Mensch und Pferde.

 

 

 

 

 

 

 

Mit diesem Erfolg können wir Samstags weiter reisen. Das verladen der Pferde geht mittlerweile einfach. Zuerst Keks und dann Krümel. Das nächste Ziel ist ca. 2 Std. Fahrtzeit entfernt.

Immer eine Reise wert:
Hilly Billy Town
Schneidermühle 3
17237 Godendorf
info@hilly-billy-town.de

Hüte mit integriertem Kopfschutz laut EN Norm.
kjelinek-shop.iys.at

 

Ab in den Urlaub mit zwei Anhängsel. Start 1.08.2020 bis 8.08.2020 (Teil 2)

Sonntag, Montag, Dienstag haben wir die Wälder mit den unzähligen Reitwegen durchstreift. Wunderbar zum Reiten, immer im Schatten, sandige Wege mit teilweise grasbewachsenen Mttelstreifen. Sehr hufschonend, da unser Tiere barfuß laufen. Beinahe täglich haben wir 17 bis 20 Kilometer zurückgelegt, dabei war keine Strecke wie die andere. Zu meinen täglichen Aufgaben morgens und abends gehörte, Spezialfutter für unsere Tiere mischen und die Koppel von Pferdeäpfel säubern sowie Wassernachfüllen.

Offener Unterstand Hilly Billy Town zum Auf- und Absatteln der Pferde.

Auf unseren Reittouren begegneten wir des Öfteren Reitern der geführten Reittour, welche Bernhard als Reitführer der Hilly Billy Town auf deren eignen wohlerzogenen Pferden durchführte. Die Pferde sind so gut geschult, dass Anfänger problemlos mitmachen können.

Montags sind wir noch zum Einkaufen gefahren. Wie sooft hat man an alles Gedacht und trotzdem nich alles dabei. So kauften wir zwei Eimer und Fleischerhaken. Wozu das?

 

 

Die Haken verwenden wir im Pferdeanhänger, wo wir Zaumzeug, Regenmäntel, Stallhalfter, Reithut und Reithelm aufbewahren. Die Sättel legen wir auf die Trennwand.

Wozu die Eimer? Die Eimern nehmen wir zum Füttern der Pferde. Diese werden den Tieren mit dem Futter umgehängt und somit können die Beiden nicht ums Futter streiten. Wir haben in diesen Tagen gelernt wie praktisch ein Pferdeanhänger ist. Von Putzzeug, über Sättel, Zaumzeug alles hat einen ordentlichen Platz und bietet zusätzlich eine gute Übersicht wo was ist für welches Pferde.

Eimer für´s Spezialfutter, damit die Beiden nicht streiten.

Pferdeanhänger als Sattelkammer.

Mittowch legten wir einen Ruhetag ein. Wir sind nicht geritten, haben uns aber einiges angesehen, so saßen wir bei Kaffee, Eis und Kuchen an der Schleuse in Stasen.

Bei der Rückfahrt zur Hilly Billy Town haben wir bei einer Büffel-Ranch halt gemacht, um einen Tisch zum Essen zu reserviert für Donnerstag 16 Uhr30.

Daher Pause muss sein. Es könnte ja sein, dass jemanden der Ar…. schmerzte? Übrigens, man kann auf Hilly Billy Town hervorragend essen,bei gemütlicher Musik. DieInhaberin ist eine Perle.

 

Kleiner Hofhund!

 

 

Ein etwas größerer Hofhund.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LG
Kurt

Immer eine Reise wert:
Hilly Billy Town
Schneidermühle 3
17237 Godendorf
info@hilly-billy-town.de

Hüte mit integriertem Kopfschutz laut EN Norm.
kjelinek-shop.iys.at

Pferdeverladen Anhänger fahren üben.17.06.2020 bis 28.06.2020

Hallo Leute, wir bauen einen WEB-Shop für Hüte mit integriertem Kopfschutz.

Schaut vorbei: http://KJelinek-Shop.iys-at

Zum neuen Thema: Wenn Keks und Krümmel toben, geht der Rauch auf! Oder durch die Trockenheit am Plaz wirbeln beide mächtig viel Staub aus. Bei jeder Gelegenheit lasse ich die Beiden toben. Sie zeigen das mit freudigen Sprüngen, Wettläufen im Speed-Galopp und den Erinnerungen an deren Männlichkeit.

Krümel

Wer ist schneller?

 

 

 

 

 

 

 

Nach ca. 20 bis 30 Minuten kommen sie von selbst angetrabt und verlangen, wie könnte es anders sein, nach Streicheleinheiten und Leckerli. Was den sonnst. Das ist die eine Seite, die andere ist, dass ich täglich mit Keks und Krümel arbeite. Nicht mit klassischem Longieren, nein, beide laufen ca. 3km an der Longe im Kreis. Zwischendurch übe ich mit beiden quer über eine Stange zu gehen. Nach diesen Übungen reite ich Keks oder Krümel für 20 Minuten. Dabei übe ich mit den Pferden ans Gatter zureiten, das Gatter aufmachen und zumachen. Mit Keks klappt es gut, Krümel hat ein wenig Angst sich parallel zum Gatter zu stellen und seitwärts zu gehen. Ich denke es wird. Vor einigen Tagen haben wir die Hotties wieder verladen und sind an einen See gefahren. n dort sind es ca. 20km bis zum Stall. Kaum Straßenquerungen, schöne Feld und Wiesenwege.

Keks, augesattelt

Zugfahrzeug und Hänger

Krümel ungeduldig. Scharrrt mit em Huf.

Für das Afsatteln muss ich noch üben.

Aber nun zum Verladen. Zuerst haben wir Beide gestriegelt. Danach haben wir gesetzeskonform nun Sägespäne Anstelle von Stroh in den Wagen gestreut, zusätzlich habe ich den Heusack um einiges höher gehängt. Beim Verladen haben wir festgestellt, zuerst muss Keks hinein. Das ist problemlos. Er vertraut uns. Anders ist es mit Krümel, denn er lässt sich Bitten. Es dauerte ca. 5 Minuten mit mehrmaligem Ansteuern der Rampe und einer Möhre vor der Nase. Dann hat es geklappt. Anfangs fahre ich sehr vorsichtig, denn ich will erreichen, dass die Beiden anhängerfahren als angenehm empfinden. Am Parkplatz angekommen habe ich zuerst Krümel entladen, dann Keks. Schön ist, dass beide Pferde sehr gerade nach hinten gehen, sodass ein Danebentreten an der Rampe kaum passiert.

Der Ritt über 20 km war erholsam, angenehm. Insgesamt waren wir mit Rast 5 Stunden draußen. Dass sich die Hotties vor Rehen oder anderen Tieren im Gebüsch fürchten hat sich bislang nicht gelegt. Sie schrecken noch immer auf.

 

LG bis zum nächsten Mal. Kurt

Thema Wanderreiten bei Profis: http://phobosmoon.de/

1 2