Deine Atmung überträgt sich auf dein Pferd. Wer´s glaubt wird seelig, so sprachen wir, wenn wir Aussagen misstrauten. Hat Mister Pferd recht? Aus meiner Sicht, JA. Es ist erstaunlich wie unsere Tiere auf die Atmung reagieren. Ein schönes Beispiel ist unser Krümel.

Krümel, im Viereck

Wenn ich mit Krümel im vollem Galopp im Viereck reite und die Atmung verlangsame, dann wird er langsamer. Schön. Wenn ich stark ausatme bleibt er stehen. Beweis erbracht. Klar gibt es Situationen wo Krümel oder Keks deren eigenen Willen durchsetzen wollen, dann geht es ab in einen immer kleiner werdenden Kreis. Atmung verlansamen, das wirkt. Aber was tat sich sonst noch die letzten Tage?

Die Mauke Behandlung für Keks war erfolgreich, keine Pusteln, kein Haarverlust oder nässende Stellen an den Vorderläufen.

 

 

Mittel zur Bekämpfung von Mauke.

 

Was gab es sonst noch? Wir waren die letzten Wochen einige Male im Gelände. Aber von vorne. Da ich bzw. wir nicht täglich Zeit haben, trotz Corona, habe ich mit den Pferden am Boden gearbeitet. Dabei ging es nicht um etwas zu verbessern, nein, ich habe Krümel ca. 2500 Meter traben und Keks ca 2000 Meter langsam galoppieren lassen. Die Longe ist 10 Meter Lang somit ergibt sich ein Kreisumfang von ca. 63 Meter.

 

 

 

Keks läuft auch ohne Longe im Kreis, ohne Aufwand.

 

Dabei habe ich Krümel jeweils 10 Runden im und gegen den Uhrzeigersinn laufen lassen und das zweimal wiederholt. Immer mit entspannender Pause im Schritt dazwischen. Warscheinlich habe ich es so gewählt, damit ich keinen Drehwurm bekomme. Für Keks habe ich die Variante im Urzeigersinn und entgegen.

Die Wochenende sind wir ausgeritten. 10 km, 20 km das sind so die Distanzen, die wir zurücklegen. Die Gegend erkunden auf schönen gefahrenfreien Wegen, da nur wenige Strassen gequert werden müssen. Alles in allem haben wir bei den letzten Ausritten an die 50 km zurückgelegt. Hinderlich war nur, dass mir bei tieferen Temperaturen die Zehen kalt werden, aber man könnte auch einige Schritte gehen, oder?

 

 

Rast. Krümel hätte gerne Schwarzbier bekommen.

Wirhaben tolle Reitwege.

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Leute, bis zum nächsten Mal. Kurt

 

Written by Kurt Jelinek
Liebe Leser, vor ca. einem Jahr war ich mit meinen Pferden und dem Hut mit integriertem Kopfschutz 500 km unterwegs in Richtung Barcelona. Leider musste ich die Tour nach Barcelona abbrechen wegen Satteldruck bei den Pferden. Mittlerweile reiten wir regelmäßig in unserer schönen Gegend spazieren. Touren, Touren soweit das Auge reicht. Kaum einmal ein Straße ist zu queren. OK. Es geht des öfteren per Fähre über den Fluß und zurück. Zwanzig, dreißig Kilometer im reitfreundlichen Gelände. Schreibt mir, wenn ihr mehr wssen wollt. LG Kurt