Hochseim am Baum

 

Baumschlinge

 

Hochseil

Was tun, wenn man eine kurze Rast einlegt, die Pferde grasen sollen und man keine Lust hat jedes Pferd an der Führleine zu halten um zu verhindern, dass die Beiden sich nicht verheddern. Dazu suche ich einen Platz mit Bäumen und verwende ein Seil, welches ich in ca. 2 Meterhöhe spanne, für jedes Pferd ein Seil extra.Mittig bringe ich einen Bergkarabiner an und leine mein Pferd nach oben an, das verhindert, dass das Pferd in die Führleine tritt.

Die Führleine knüpfe ich so kurz, dass mein Pferd den Grasboden erreicht und fressen kann. Der Bergkarabiner verhindert die weite seitliche Bewegung, damit sich das Pferd nicht um den Baum einwickelt. Schließlich will ich in Ruhe in meiner Hängematte rasten und entspannen. Was ist eine kurze Rast? Für mich sind das ca. 30 bis 90 Minuten.

Hobbles anlegen

Gibt es keine Bäume im Bereich des gewählten Rastplatzes, dann Hobbles und Erdanker verwenden. Es zahlt sich aus für den Reiter sorgenfrei zu chillen.

LG Kurt

Written by Kurt Jelinek
Liebe Leser, vor ca. einem Jahr war ich mit meinen Pferden und dem Hut mit integriertem Kopfschutz 500 km unterwegs in Richtung Barcelona. Leider musste ich die Tour nach Barcelona abbrechen wegen Satteldruck bei den Pferden. Mittlerweile reiten wir regelmäßig in unserer schönen Gegend spazieren. Touren, Touren soweit das Auge reicht. Kaum einmal ein Straße ist zu queren. OK. Es geht des öfteren per Fähre über den Fluß und zurück. Zwanzig, dreißig Kilometer im reitfreundlichen Gelände. Schreibt mir, wenn ihr mehr wssen wollt. LG Kurt