Hallo zusammen,
um Ostern 2016 sind wir raus zum Wanderreiten mit Mulis in die Alp. Es war saukalt und wir waren gespannt ob es einen Unterschied zwischen gut trainierten Pferden und Mulis beim Reiten gibt. Angekommen am Hof bei Julia sind sofort die „Pferde mit den langen Ohren“ aufgefallen, welche unabhängig in jede Himmelsrichtung zeigen konnten. Gesattelt wurde mit Westernsattel und Julia hat uns bereits bei der Vorbereitung gesagt; aufpassen, Mulis fressen gerne.

Nun, wir sind auf den Trip, die Gangart ist den der Pferde gleich, aber die Sucht nach frischem Gras, das ständige Aufpassen, ob denn der „Esel“ nicht wieder fressen möchte, hat das Reiterlebnis ein wenig getrübt. Man sollte Muli-Reiten für sich ausprobieren.

Alles in allem waren es nette erfahrungsreiche Tage.

Sattel: Westernreitsattel

Liebe Grüße

Kurt

 

Wanderreitbetrieb Julia Krüger
Kohl 2
72537 Mehrstetten
07381/4903
info@albmuli.de
albmuli.de

 

Written by Kurt Jelinek
Liebe Leser, vor ca. einem Jahr war ich mit meinen Pferden und dem Hut mit integriertem Kopfschutz 500 km unterwegs in Richtung Barcelona. Leider musste ich die Tour nach Barcelona abbrechen wegen Satteldruck bei den Pferden. Mittlerweile reiten wir regelmäßig in unserer schönen Gegend spazieren. Touren, Touren soweit das Auge reicht. Kaum einmal ein Straße ist zu queren. OK. Es geht des öfteren per Fähre über den Fluß und zurück. Zwanzig, dreißig Kilometer im reitfreundlichen Gelände. Schreibt mir, wenn ihr mehr wssen wollt. LG Kurt