Meine Hotties haben eine tolle Weide bekommen bei Pferd und Ich. Ob es mit dem Transport in den Hunsrück heute den 14.06.2019 noch funktioniert muss ich noch ermitteln. Dazu muss ich Jens, meinen Freund, anrufen. Mal sehen, ob er erreichbar ist. Geschlafen habe ich bei Freunden in Montabauer.

Montabauer, ein schöne alte Stadt.

Fachwerkbauten, gut erhalten.

Morgens war meine erste Aktion ein Taxi rufen und mich zum Autovermieter bringen zu lassen, welchen ich bereits kontaktiert hatte. Dort angekommen habe ich einen japanischen Kleinwagen gemietet und bin in den nächst gelegenen Pferdeshop gefahren. Musste einiges nachkaufen. Neues Filzpad, Führstricke, Putzzeug etc. Habe bei meinem Ritt bereits einiges angebaut, sprich verloren. Zurück vom Shoppen, besuchte ich die Pferde, welche die Rast sichtlich genossen. Am Hof war niemand mit dem ich das Vorgehen bzw. die mögliche Abholung einen Tag später besprechen konnte. So habe ich einen faulen Tag eingelegt. Späten Nachmittag bekam ich lieben Besuch und wir sind zum Abendessen nähe Bahnhof gegangen. Es gab Flammkuchen. Einquartiert haben wir uns an der Mosel. Spät am Abend habe ich Jens erreicht. Er versprach mir, die Hotties am 15.06.2019 auf seine Farm im Hunsrück zu holen. Mal sehen ob es funktioniert.

LG
Kurt

Written by Kurt Jelinek
Liebe Leser, vor ca. einem Jahr war ich mit meinen Pferden und dem Hut mit integriertem Kopfschutz 500 km unterwegs in Richtung Barcelona. Leider musste ich die Tour nach Barcelona abbrechen wegen Satteldruck bei den Pferden. Mittlerweile reiten wir regelmäßig in unserer schönen Gegend spazieren. Touren, Touren soweit das Auge reicht. Kaum einmal ein Straße ist zu queren. OK. Es geht des öfteren per Fähre über den Fluß und zurück. Zwanzig, dreißig Kilometer im reitfreundlichen Gelände. Schreibt mir, wenn ihr mehr wssen wollt. LG Kurt