Donnerstag, Freitag, Samstag waren besondere Tage. Keks und Krümel gehen baden. Donnerstag haben wir die Beiden zu einem Spaziergang eingeladen. Naja, sie mussten mit, wie bei Kleinkindern. Wir sind mit ihnen zur Löschwasser Entnahmestelle, diese ist 1,5 km von Hilly Billy Town entfernt.

Krümel mutig.

 

Dort ist der Platz wo Pferde baden dürfen. Die Devise war, vielleicht können wir unsere Pferde dazu bewegen ins Wasser zu gehen. Siehe da, es hat geklappt. Zuerst Keks, der ist schon immer mutiger als Krümel und danach noch Krümel. Zwar sind Beide nicht bis zum Bauch im Wasser, aber immerhin mit allen Vieren weit drinnen im Wasser.Zurück auf Hilly-Billy sind wir wiederum eingekehrt um einen speziellen Hollunder-Grapefruitsaft zu genießen. Ein Saft der einzigartig gut schmeckt.

Eine Pracht. Eingang zum Saloon.

Viele kluge und schöne, lustige Sprüche kann man entdecken.

 

Nach unserer gemütlichen Rast im Saloon mussten wir uns ein wenig sputen, denn 16 Uhr 30 ist der Tisch bestellt zum Büffel Essen. Pünktlich sind wir angekommen, haben schöne Vorspeisen genossen und danach Büffel-Entrecotè. Es hat geschmeckt. Wir waren die einzigen Gäste. Manche haben abgesagt und einige sind einfach nicht gekommen. Das finde ich unschön.

Büffel. Gutmütige Riesen.

Büffelmozarella als Vorspeise.

 

 

Freitag war ein ganz besonderer Tag. Wir sind einige Kilometer geritten und haben den See umrundet und die Löschwasser Entnahmestelle aufgesucht. Keks und Krümel sollen baden. Geht das? Und ob, es war leicht Keks dazu zu bewegen ins Wasser zu gehen, Krümel braucht immer ein wenig länger. Unser Erfolgserlebnis war, dass Keks bewies, dass er schwimmen kann. Krümel tauche im Wasser bis über den Rücken ein. Ein Erfolg, wenn man bedenkt, dass jede kleine Pfütze ein großes Hindernis war.

Platz pflegen gehötz dazu.

Füttern ist auch Teil meiner Aufgabe.

Fein säuberlich steht Werkzeug zur Verfügung.

Wanderung zum See.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein schöner Urlaubsort für Mensch und Pferde.

 

 

 

 

 

 

 

Mit diesem Erfolg können wir Samstags weiter reisen. Das verladen der Pferde geht mittlerweile einfach. Zuerst Keks und dann Krümel. Das nächste Ziel ist ca. 2 Std. Fahrtzeit entfernt.

Immer eine Reise wert:
Hilly Billy Town
Schneidermühle 3
17237 Godendorf
info@hilly-billy-town.de

Hüte mit integriertem Kopfschutz laut EN Norm.
kjelinek-shop.iys.at

 

Written by Kurt Jelinek
Liebe Leser, vor ca. einem Jahr war ich mit meinen Pferden und dem Hut mit integriertem Kopfschutz 500 km unterwegs in Richtung Barcelona. Leider musste ich die Tour nach Barcelona abbrechen wegen Satteldruck bei den Pferden. Mittlerweile reiten wir regelmäßig in unserer schönen Gegend spazieren. Touren, Touren soweit das Auge reicht. Kaum einmal ein Straße ist zu queren. OK. Es geht des öfteren per Fähre über den Fluß und zurück. Zwanzig, dreißig Kilometer im reitfreundlichen Gelände. Schreibt mir, wenn ihr mehr wssen wollt. LG Kurt