Warum nach Salzburg?

 

Männerrunde im Mirabell Park

Wie bereits erwähnt, mein Sohn Amadeus heiratet seine Angebetete am 1.06.2019. Es ist Vaterpflicht der Hochzeit beizuwohnen. Ich wurde nach Meinigen zum Zug gebracht. Dort habe ich einen Zug vor der geplanten Zeit erreicht und bin mitgefahren. In Grimmenthal ist umsteigen angesagt. Raus und mit dem nächsten Zug nach Würzburg. Bis ich über lauert habe von welch einem Gleis der Zug abfährt war es zu spät, oder doch nicht. Beine in die Hand genommen, auf Richtung Bahnsteig vier. Da stehen Triebwagen mit der Aufschrift „Nicht einsteigen“, „Nicht einsteigen“. Ich gehe zügig weiter, da löst sich ganz vorne aus meiner Sicht gesehen ein Triebwagen von der geparkten Triebwagen Kette. Dumm gelaufen für mich. Deshalb ruhe bewahren und warten. Wie lange? 65 Minuten im Niemandsland. Der Zug zur Weiterfahrt war pünktlich 8:36 am richtigen Gleis. Einsteigen und von nun an geht es unspektakulär nach Salzburg. Zweimal Umsteigen und 15 Uhr 30 bin ich in Salzburg. Abends treffe ich mich mit meinem Freund Herbert im Alten Fuchs. Gutes Wirtshaus am Anfang der Linzergasse.

VG

Kurt

 

Written by Kurt Jelinek
Liebe Leser, vor ca. einem Jahr war ich mit meinen Pferden und dem Hut mit integriertem Kopfschutz 500 km unterwegs in Richtung Barcelona. Leider musste ich die Tour nach Barcelona abbrechen wegen Satteldruck bei den Pferden. Mittlerweile reiten wir regelmäßig in unserer schönen Gegend spazieren. Touren, Touren soweit das Auge reicht. Kaum einmal ein Straße ist zu queren. OK. Es geht des öfteren per Fähre über den Fluß und zurück. Zwanzig, dreißig Kilometer im reitfreundlichen Gelände. Schreibt mir, wenn ihr mehr wssen wollt. LG Kurt