Tja, blöd passiert. Jedoch dauert es.

Da ich die letzten Wochen mit einer scheußlichen Verletzung an der linken Hand außer Gefecht gesetzt wurde, hat sich der Termin um einige Tage nach hinten geschoben. Geplant 1.Mai 2019, es wird wohl ca. 14 Mai werden. Warum? Nun, so manche Übung ist noch nicht gemacht. Meine Sachen packen, Pferde bepacken, Baum Zelt ausprobieren, Drohne programmieren, Stromversorgung für Mobil-Phone testen, Fenz bauen und mit Elektrozaundraht absichern etc. Noch viel zu tun die nächsten Wochen. Da ich aktuell beinahe vier Wochen verloren habe hinke ich hinterher. Die Bestellungen für den Elektrozaun, sowie die zusätzlichen Seile ist noch nicht erfolgt. An reiten war ebenfalls nicht zu denken, sodass ich für den 29.03.2019 drei Stunden reiten am Reitplatz mit Begleitpferd an der Führleine noch vor mir habe, sowie einen Ausritt über 20 bis 25km. Apropos Ausritt. Ich war bei Freunden auf der Insel Mallorca und wir sind ca. 25 km geritten mit einer kurzen Pause von 1/2 Stunde. Das hat bestens geklappt, jedoch war es ohne Begleitpferd an einer Hand.

Ausritt mit junger Reiterin!

Die Übung, reiten lange Distanzen mit Begleitpferd, wird noch spannend, denn mehr als eine Stunde habe ich noch nicht geübt. Interessant wird auch, wie das Bepacken der Pferde funktionieren wird, passt meine Vorstellung. Da ich die Pferde täglich wechseln will, muss ich die original Sattel auflegen. Bilder folgen. Auch muss ich die nächsten Tage meine beiden Hotis beschlagen lassen, denn das Thema Hufschuhe hat sich wohl erledigt oder doch nicht? Mal sehen was sich noch auftut.

VG Kurt

Written by Kurt Jelinek
Liebe Leser, vor ca. einem Jahr war ich mit meinen Pferden und dem Hut mit integriertem Kopfschutz 500 km unterwegs in Richtung Barcelona. Leider musste ich die Tour nach Barcelona abbrechen wegen Satteldruck bei den Pferden. Mittlerweile reiten wir regelmäßig in unserer schönen Gegend spazieren. Touren, Touren soweit das Auge reicht. Kaum einmal ein Straße ist zu queren. OK. Es geht des öfteren per Fähre über den Fluß und zurück. Zwanzig, dreißig Kilometer im reitfreundlichen Gelände. Schreibt mir, wenn ihr mehr wssen wollt. LG Kurt